Lobbe, Middelhagen, Mariendorf, Alt-Reddevitz

Lobbe, Middelhagen, Mariendorf und Alt-Reddevitz bilden eine Gemeinde. Gerade das Dorf Alt-Reddevitz gehört zu einem der reizvollsten Ecken der Insel Rügen. Die Halbinsel trennt die Bodden Having und Hagensche Wiek. Erkunden Sie diese vier Orte zu Fuß oder mit dem Fahrrad. Starten Sie beispielsweise in Lobbe. In der Höhe der Reha-Klinik am Göhrener Südstrand fahren Sie über den Feldweg nach Middelhagen. Hier erwartet Sie der Dorfweiher und ein alter Gutshof, der zum Verweilen einlädt. Vorbei an einem der ältesten Gasthäuser erkunden Sie Middelhagen. Hier befindet sich eine Außenstelle der Mönchguter Museen, das Schulmuseum, in dem Sie an einer historischen Schulstunde mit Rohrstock und Rechenschieber teilnehmen können. Auch der alte Friedhof mit der evangelischen Kirche St. Katharinen. Die ziegelgedeckte Hallenkirche mit Chor und hölzernem Turm wurde im Jahre 1455 im Stil der Backsteingotik errichtet.

Der nächste Ort Richtung Reddevitz ist Mariendorf, auf platt auch Marikkendörp. Hier können Sie viele typische Büdnerhäuser (Büdner wurden einst die Familien genannt, die ihr Einkommen mit Fischrei und Landwirtschaft bestritten) sehen und auch schon Alt-Reddevitz mit seinem Reiterhof ins Visier nehmen. Fahren Sie ruhig einmal bis ins Höft hinein. Hier ist es landschaftlich wirklich einmalig. Lassen Sie Ihren Blick über die zwei Bodden und ganz Mönhcgut von hier aus schweifen oder statten Sie dem Naturparadies Teutenberg und der Hofbrennerei „Strandburg“ einen Besuch ab. Zurück müssen Sie dennoch. Denn „taun Höft“ ist plattdeutsch und bedeutet soviel wie „zum Ende hin“. Der Weg lohnt sich hierher aber allemal.