Puppentheater in Thiessow

Jeden Mittwoch wandelt sich der Jugendclub um 17 Uhr zum Theatersaal. Grimmsche Märchen und kurzweilige Geschichten ziehen vor allem Kinder an. Aber auch die Eltern und Großeltern sind von den Puppenspielen begeistert.

Es sind immer zwischen 60 und 80 Kinder. Vor allem Urlauberkinder nutzen das Angebot gern, oft in Begleitung Erwachsener und die Insel-Kinder kommen immer wieder. „Ohne Märchen wird keiner groß. Und gerade das gute Ende und die Moral von der Geschichte, so erzählt die Jugendclubleiterin Annegret Schlotte, seien doch in der heutigen Gesellschaft unheimlich wichtig.

Aus diesem Grund wechseln sich zwei Künstlerinnen mittwochs mit ihrem Programm für jedes Alter ab. Während Birgit Schuster mit ihrem „Figurentheater Schnuppe“ viele bunte und lustige Geschichten erzählt, möchte Ulrike Hacker mit ihrem „Kleinen Theater“ vor allem die altdeutschen, traditionellen Märchen von Jakob und Wilhelm Grimm in ihrer ursprünglichen Form bewahren. Sieht man der 47Jährigen bei ihrer Arbeit zu, kommt der Eindruck auf, als werkeln dort drei Mann hinter der Puppenbühne. Ständig wechseln die Bühnenbilder, bis zu fünf pro Vorstellung, mit ihren Füßen bedient sie die Anlage, lässt Nebel aufkommen, den Brunnen plätschern oder Vögel zwitschern. Eine Strippe dient dazu den Theatervorhang vorzuziehen, ein Pedal reguliert das Bühnenlicht und die Stimme verstellt sie in Sekundenschnelle. Für ihre zehn Märchen sind 60 verschiedene Dresdner Künstlerpuppen im Einsatz und etwa 40 unterschiedliche Bühnenbilder.

Theaterzeit ist im Jugendclub noch bis zum 15. September. Am 1. September dann wieder mit Ulrike Hacker und dem Märchen „Brüderchen und Schwesterchen“. Und am 8. September mit Birgit Schuster und ihren Figuren. Vorstellungsbeginn ist jeweils um 17 Uhr.