Neue Ausstellung in der Galerie des Landkreises

SEI KUNST IM GETRIEBE!

Eine Hommage an Robert Rehfeldt (1931 – 1993)

In einer neuen Ausstellung stellt die Galerie des Landkreises den Künstler Robert Rehfeldt vor. Er war einer der bedeutendsten Vertreter der experimentellen Kunst in der DDR. Seine Arbeiten waren stilistisch nur schwer einzuordnen. Er konnte mit großen Tafelbildern überraschen, aber auch mit raumplastischen Assemblagen und Collagen. Sein Werk umfasst unter anderem auch Zeichnungen, Druckgrafik und Mail-Art.

Mit seinen in alle Welt verschickten Mail-Art-Beiträgen, materialisiert als Postkarte, Brief oder Faltplakat, transportierte er subversive Gedanken und provozierte Nachdenklichkeit. Rehfeldts Postkunst, die für weltweite individuelle Kommunikation eingesetzt wurde, erscheint als expressiv erregtes Textbild, dessen Herkunft in der Kunst des DADA und des Surrealismus zu suchen ist. Seine Sprüche waren knapp und immer phantasievoll: „KÜNSTLER KOMMEN UND GEHEN KUNST ABER BLEIBT“ oder „KUNST HEUTE IST DIE GESCHICHTE VON MORGEN“.

Rehfeldt wurde am 5. Januar 1931 in Stargard, Pommern, geboren. Er lebte seit 1946 in Berlin-Pankow. Er war zunächst als Steinmetzgehilfe und Transportarbeiter tätig, bevor er von 1948 bis 1953 an der Hochschule für Bildende Künste in West-Berlin studieren konnte. Danach arbeitete er als Grafiker, Pressezeichner und Bildjournalist. Seit 1963 war Rehfeldt freischaffend tätig. Am 28. September 1993 starb er überraschend nach einer Operation in Berlin.

Kuratiert wird die Ausstellung vom Rügener Künstler Walter G. Goes. Die zu DDR-Zeiten im Januar des Jahres 1987 von ihm geplante Ausstellung „Künstlerbriefe/Briefzeichnungen“ mit einem umfangreichen Beitrag von Robert Rehfeldt, durfte trotz erfolgten Ausstellungsaufbaus in der Orangerie Putbus nicht eröffnet werden. 23 Jahre später ist dies nun aber möglich. Am 7. November wird die Ausstellung in Putbus eröffnet und kann bin zum 9. Januar 2011 besucht werden.

Öffnungszeiten der Galerie des Landkreises in der Orangerie in Putbus: Dienstag bis Sonnabend 10 – 17 Uhr